Siedlung Burgunder, Bümpliz Süd
Ein GEPABU-Objekt
Breitenrainplatz 40, Bern
Ein GEPABU-Objekt
Mühle Hunziken, Rubigen
Ein GEPABU-Objekt
Gerechtigkeitsgasse 56, Bern
Ein GEPABU-Objekt
WOK Lorraine, Bern
Ein GEPABU-Objekt
WOK Lorraine, Bern
Ein GEPABU-Objekt
Freiburgstrasse 70, Bern
Ein GEPABU-Objekt

Gerechtigkeitsgasse 56, Bern

Die 1995 erworbene Liegenschaft - ein typisches Zähringerhaus aus dem Mittelalter - reicht von der Postgasse bis zur Gerechtigkeitsgasse und weist die für die Berner Altstadt typischen Laubengänge auf. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert (so genau weiss das aber niemand). Sie befindet sich innerhalb der Zone der unteren Altstadt von Bern und unterliegt generell den Schutzvorschriften der Berner Altstadt. In den verschiedenen Wohnungen sind z.T. Kachelöfen, Wandtäfer, Deckenmalereien und Böden unter Schutz gestellt und gewisse Türen sind im Eigentum der Denkmalpflege. Besonders bekannt war die Liegenschaft in den 90er-Jahren, weil dort seit 1994 mit der Genossenschaft „Teestübli“ das erste grössere alternative Restaurant Berns beheimatet war. 
Auch heute noch wird auf der Seite der Postgasse das Erdgeschoss und der 1. Stock gastronomisch rege genutzt. Auf Seite der Gerechtigkeitsgasse befindet sich heute ein Ladengeschäft.Nach dem Erwerb 1995 wurde sofort die gesamte Haustechnik (Lüftung, Heizung, Sanitär und Elektrisch) renoviert, 2005 das Dach erneuert und 2015 die Restaurantküche modernisiert. Die Liegenschaft umfasst fünf Wohnungen, einen Laden und ein Restaurant.
zurück zu Anlagen konkret